Tarifvertrag hotel und gaststättengewerbe hamburg 2018

Genau wie ihre Kollegen in Hotels in den Vereinigten Staaten haben weibliche Mitarbeiter in China ernste Bedenken hinsichtlich ihrer eigenen Sicherheit geäußert, wenn sie mit Belästigungen durch betrunkene oder aggressive Gäste konfrontiert sind, aber das Hotelmanagement ist in der Regel mehr um den Ruf des Hotels für Kundenservice als um die Sicherheit seiner Mitarbeiter besorgt. Doch diese Bedenken werden von der Gewerkschaft anscheinend nie angesprochen. BdS hat keine OT-Mitgliedschaft. Seit 2010 erlaubt der BdS seinen Mitgliedern, alternativ Einzelarbeitgeberverträge mit der NGG abzuschließen. Die NGG ist die einzige Gewerkschaft, die an Tarifverhandlungen in der Branche beteiligt ist. Die NGG hat insgesamt 206.000 Mitglieder (2010). Rund 41 % der Mitglieder sind Frauen. Zahlen über die Mitgliedschaft in Hotels und Restaurants werden nicht veröffentlicht, aber es wird zugegeben, dass die Gewerkschaftsdichte in diesem Sektor insgesamt gering ist. Die Struktur der Industrie mit ihrer Dominanz kleiner Betriebe macht es sehr schwierig, eine breite und nachhaltige Gewerkschaftspräsenz aufzubauen.

Dies spiegelt sich zum Teil in der marginalen Präsenz der Betriebsräte in der Branche wider. Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarktforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Bereich “Hotel, Gastronomie und sonstige Dienstleistungen” haben nur 3 % der Betriebe, die 14 % der Beschäftigten in Betrieben mit mindestens fünf Beschäftigten in Westdeutschland beschäftigen, einen Betriebsrat. In Ostdeutschland lag die Deckungsquote der Betriebsräte 2009 bei 4 % bzw. 16 %. Offizielle Regierungsstatistiken aus dem Jahr 2017 zeigten, dass in Chinas Städten 19,56 Millionen Gast- und Hotelangestellte im privaten Sektor oder selbständig beschäftigt waren und weitere 2,66 Millionen Beschäftigte im so genannten “städtischen nicht-privaten Sektor”, zu dem staatliche Organisationen, staatliche Unternehmen und börsennotierte Unternehmen gehören. Bei den Systemen, die einen Teilsektor bewirtschaften, ist die Situation etwas anders. Laut BdS stieg zwischen 2004 und 2008 (neueste Zahlen verfügbar) die Zahl der Lehrstellen weiter an. Der Grund ist laut NGG in der Expansion der Branche und insbesondere in der verstärkten Ausbildungstätigkeit bei McDonalds zu sehen. Es gibt lokale Inititative, z. B.

Gewerkschaften (CGC, CFTC, FO), FIH 13 (Fédération de l`industrie hételiére des Bouches du Rhéne), die Arbeitsverwaltung und das Urssaf-Netzwerk unterzeichneten einen sammelen Text über den “Kampf gegen illegale Beschäftigung in Hotels, Cafés und Restaurants” im Departement Bouches-du-Rhone. Gemeinsam erkannten sie eine Situation, die den Wettbewerb bedroht, das Image des Berufs beeinträchtigt, dem Staat Steuereinnahmen beraubt, den sozialen Rechten der Arbeitnehmer schadet usw. Die Charta betont die Information der Arbeitgeber und Arbeitnehmer und die Sanktionen, denen sie beide (nicht nur dem Arbeitgeber) ausgesetzt sind. Selbstständige sind in diesem Sektor organisiert. Sie werden durch das CPIH, das UMIH und das FAGIHT (für Saisonarbeitgeber) vertreten. Da sie repräsentativ sind, können sie an Tarifverhandlungen teilnehmen. Hotel- und Gastangestellte gehören zu den am schlechtesten bezahlten Arbeitnehmern in China, sie haben nur wenige Leistungen, arbeiten lange Stunden, oft unter starkem Druck und haben wenig Arbeitsplatzsicherheit. Und doch werden diese Arbeitnehmer in der Regel nur dann kollektive Maßnahmen ergreifen, wenn sie an ihre Grenzen stoßen.

Comments are closed.